Mallorca mit Hund

Juni 11, 2015 von Sophia - 20 Kommentare

Alle Haustierbesitzer unter Euch kennen dieses Gefühl bestimmt: Man freut sich eigentlich auf den Urlaub, bis man beim Kofferpacken in das traurige Gesicht seines vierbeinigen Mitbewohners blickt. Ein Blick, der meine ganze Reiselust ab und an in Frage stellt, denn wenn es für mich auf geht zu den schönsten Tagen des Jahres, muss ich meinen kleine Hündin Thammi leider zu Hause lassen. Natürlich wird sie bei meinen Eltern und anderen Familienmitgliedern bestens versorgt, aber erstens leide ich, wenn ich sie nicht bei mir habe und zweitens vermisst sie mich und meinen Freund natürlich auch extrem!

Genau aus diesem Grund haben wir uns in diesem Jahr dazu entschlossen, Thammi mit in den Urlaub nach Mallorca zu nehmen. In diesem Blogpost will ich Euch ein paar nützliche Tipps für einen Urlaub mit Hund mit auf den Weg geben.

Thammi auf Mallorca

Das geeignete Reiseziel

Natürlich bietet sich nicht jedes Reiseziel für einen Urlaub mit Hund an. Mit einem Roadtrip durch die USA würde ich meinem Hund sicherlich keine Freude bereiten. Deswegen solltet Ihr Euch vorher überlegen, welches Land Ihr gut mit einem Hund bereisen könnt. Um eine zu lange Flugzeit zu vermeiden, würde ich grundsätzlich nur zu Zielen in Europa raten. Alles andere wird für Euch und den Hund zu anstrengend. Eine weitere Option ist natürlich eine Reise mit dem Auto oder einem Wohnmobil nach zum Beispiel Frankreich, Italien, Schweden oder Dänemark.

Fliegen mit Hund

Einige Airlines gestatten die Mitnahme von Haustieren. So auch Air Berlin! Für insgesamt 90 Euro durfte Thammi in ihrer Reisetasche als mein Handgepäck mitfliegen. Ziemlich viel Geld wenn man bedenkt, dass nicht mal ausreichend Platz für die Tasche unter dem Vordersitz ist und ich deswegen auch keinen Platz mehr für meine Füße hatte. Ein Glück hat Thammi beide Flüge super mitgemacht und lag die ganze Zeit ganz brav in ihrer Tasche.

Mein Tipp: Macht vor der Abfahrt zum Flughafen einen ordentlichen Spaziergang, damit sich Euer Hund noch mal richtig auspowern kann. Mahlzeiten würde ich am Tag der Reise vermeiden. Nehmt Eurem Hund unbedingt etwas zu trinken mit ins Flugzeug. Thammi hat ganz schön gehechelt und sich zwischendurch sehr über eine Erfrischung gefreut 😉

Thammi kurz vor dem Abflug

Ferienunterkunft mit Hund

Dieser Punkt könnte Euch am leichtesten einen Strich durch die Rechnung machen, denn es ist nicht so leicht eine Unterkunft zu finden, die Hunde erlaubt. Glücklicherweise nutzen wir auf Mallorca eine Privatunterkunft, weshalb es bei uns kein Problem darstellt. Mittlerweile gibt es aber sogar einige Hotels auf Mallorca, in denen Hunde gestattet sind. Ebenso lassen sich Ferienhäuser und Wohnungen finden. Es benötigt zwar etwas mehr Recherche, aber diese zahlt sich am Ende sicher aus.

Thammi am Pool

Hundestrände auf Mallorca

Auf Mallorca gibt es während der Sommersaison leider nur fünf Hundestrände, an denen sich unsere Vierbeiner frei bewegen können. Eine ziemlich magere Ausbeute, wenn man bedenkt dass Mallorca über 550 km Küste verfügt. Und die spanischen Kontrolleure kennen kein Erbarmen. Werdet Ihr in den Sommermonaten mit Eurem Hund am Strand erwischt, müsst Ihr mit einer saftigen Geldstrafe von bis zu einigen Tausend Euro rechnen.

Die hundefreundlichen Strände findet Ihr in folgenden Orten:

  • Alcanada bei Alcúdia
  • Es Carnatge in Palma
  • Cala Blanca bei Andratx
  • Llenaire in Pollenca
  • Na Patana in der Gemeinde Santa Margalida

Ein weiterer Nachteil: Bei den meisten Stränden handelt es sich um felsige Abschnitte, die eh nicht sonderlich gut zum Baden geeignet sind. Liebe Mallorquiner – da geht noch mehr!

Wir haben bislang nur die Cala Blanca getestet. Über einen sehr steilen Weg (dafür sind fast Wanderschuhe erforderlich) erreicht Ihr einen Kiesstrand mit sehr klarem und sauberem Wasser.

Hundestrand Cala Blanca

Gassigehen im Urlaub

Vor Reiseantritt solltet Ihr Euch mit der Umgebung Eurer Unterkunft vertraut machen. Kann man dort überhaupt vernünftig Gassi gehen? Gut ich bin sicherlich verwöhnt, denn hier in Hamburg haben wir direkt die Alster vor der Nase, aber auf Mallorca muss man schon sehen, wo man Auslauf für den Hund bekommt. Eines vorweg: Hunde müssen auf Mallorca stets angeleint sein, bei Missachtung drohen ebenfalls Geldstrafen!

Bei uns in Puerto de Andratx sind die Möglichkeiten auch begrenzt. Ein Spaziergang entlang der Promenade und am Hafen bietet sich an, ist für den Hund aber nicht so spannend wie fürs Herrchen oder Frauchen. Wir haben uns zwischenzeitlich ins Tramuntana Gebirge gewagt. Dort findet Ihr zahlreiche Wanderwege, die sicherlich auch Eurem Hund gefallen. Im Südwesten der Insel bietet sich ein Start in Sant Elm an.

Tramuntana Gebirge

Promenade in Puerto Andratx

Restaurantbesuch mit Hund

Ebenfalls solltet Ihr bedenken, dass ein Restaurantbesuch mit Hund nicht so einfach ist wie bei uns in Deutschland. Wir haben es so gehandhabt, dass wir vorab in jedem Restaurant angerufen haben und nach Erlaubnis gefragt haben. In den meisten Restaurants sind Hunde leider nur auf der Terrasse gern gesehene Gäste.

Palma mit Hund

Für mich gehört ein Besuch in Palma (Mallorcas Hauptstadt) zu jeder Mallorca-Reise dazu. Abgesehen davon, dass ein solcher Ausflug natürlich sicherlich nicht zu den Highlights eines Hunde-Urlaubs auf Mallorca gehört, können Eure vierbeinigen Freunde in alle Shops mitkommen. Ausgenommen sind nur Einkaufszentren (wie zum Beispiel das Porto Pi Centro Comercial) – dort sind Hunde nicht erlaubt.

Mein Hunde-Fazit

Fest steht: Euer Urlaub mit Hund bedarf sicherlich mehr Vorbereitung und Organisation als eine Reise ohne Hund. Ich kann Euch dennoch nur dazu raten! Wir haben es so sehr genossen, unsere kleine Thammi dabei zu haben und es war sicherlich nicht das letzte Mal. Um sie dabei zu haben, nehme ich gerne auch einige Einschränkungen in Kauf. Jeden Morgen in Ihr freudiges Gesicht zu blicken, macht eh alles wieder gut 😉

Wenn Euer Hund allerdings Probleme mit der Hitze hat, dann solltet Ihr die Monate zwischen Juni und Oktober meiden. Da Thammi eine waschechte Spanierin ist (sie kommt aus einem Tierheim in Barcelona), liebt sie die Sonne. Selbst, wenn es mich schon lange in den Schatten gezogen hat, lag Thammi noch in der Sonne und hat sie genossen.

Für den nächsten Urlaub müssen wir allerdings noch ein wenig an Ihrer Leidenschaft für den Pool arbeiten – die ist definitiv noch ausbaufähig. Bislang zeigte sie sich beim Pool doch sehr wasserscheu, im Zweifel ja auch nicht ganz verkehrt!

Wasserscheue Thammi

In diesem Sinne – geniesst den Sommer mit Euren Hunden 🙂

Eure Sophia & Thammi

Thammi & ich