Wochenendtrip nach Nizza

März 31, 2015 von Sophia - 6 Kommentare

Ich gebe zu, dass Nizza bisher nicht unbedingt ganz oben auf meiner Bucketlist stand, aber als ich die günstigen Flüge bei easyJet entdeckt habe, konnte ich einfach nicht anders und musste buchen. Für nur 70 Euro bin ich mit meiner Freundin an die Côte d’Azur geflogen – hin und zurück. Somit kamen wir in den Genuss eines verlängerten Wochenendes in Südfrankreich.

Hoteltipp für Nizza

Da wir Ende März nach Nizza gereist sind, haben wir neben den günstigen Flugpreisen auch von der Nebensaison vor Ort profitiert. Unser Hotel, das “Mercure Nice Centre Grimaldi”, buchten wir im Internet für 140 Euro pro Person. Im Paket: drei Nächte, inklusive Frühstück. Klar, es war kein 5-Sterne Palast, aber die Lage war perfekt, das Frühstück sehr gut und auch die Zimmer erfüllten absolut ihren Zweck. Das Hotel kann ich also uneingeschränkt weiterempfehlen.

Zu Fuß durch Nizza

An unserem ersten Tag entschieden wir uns dazu, eine ausgiebige Entdeckungstour durch Nizza zu unternehmen. Da die Stadt nicht allzu groß ist, bietet es sich an, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Der „Cours Saleya“, der den meisten Besuchern als Blumenmarkt bekannt ist, liegt mitten in der wunderschönen Altstadt von Nizza. Durch die kleinen Gassen der Altstadt kann man wunderbar hindurch schlendern und gelangt so automatisch zu weiteren Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem Rathaus und dem Justizpalast.

Mein Tipp für Euch: Werft ruhig mal einen Blick nach oben, denn die bunten Häuser sind wirklich sehr schön anzusehen.

Altstadt

Oberhalb der Altstadt thront die Festung „Le Châteu“ – oder besser gesagt das, was davon übrig geblieben ist. Der Aufstieg auf den knapp 100 Meter hohen Hügel lohnt sich dennoch, denn der Ausblick ist wirklich genial.

Blick auf den Hafen von Nizza

Blick auf die Altstadt und den Strand

Die „Promenade des Anglais“ haben wir natürlich auch besucht. Während der Strand und das Meer definitiv einen Besuch wert sind, hat mich die Promenade selbst jedoch nicht von den Socken gehauen. Es ist eine stark befahrende sechsspurige Straße, an der ihr, wenn ihr Verkehrslärm mögt, wunderbar spazieren gehen könnt 😉 Ich bevorzuge da allerdings doch eher den Kiesstrand. By the way: Wenn ihr unten am Strand sitzt, hört man von der Straße eigentlich kaum etwas!

Der Strand von Nizza

In den netten Strand-Restaurants lässt es sich sehr gut aushalten :)

Shopping

Entlang der „Avenue Jean Medicin“ reihen sich alle bekannten Modemarken aneinander, was sie zur bedeutendste Shoppingadresse in Nizza macht. Mein Tipp: Einfach mal links und rechts in die Seitenstraßen abbiegen, hier findet ihr kleinere und individuellere Geschäfte!

Bei einem Urlaub in Frankreich, darf ein Besuch in der „Galerie Lafayette“ natürlich nicht fehlen. Das fünfstöckige Kaufhaus ist mit dem „Alsterhaus“ in Hamburg oder dem „KadeWe“ in Berlin zu vergleichen. Kauft Euch dort unbedingt Macarons – auch wenn die 2,10 Euro pro Stück abschreckend wirken – das Geld sind sie allemal wert!

Macarons im "Lafayette"

Für die Beautyfreaks unter Euch: Das Lafayette hat eine eigene Kosmetiklinie, die sehr gute und absolut bezahlbare Produkte anbietet. Aufgrund meines begrenzten Freigepäcks konnte ich leider nur zwei Nagellacke kaufen.

Von Nizza nach Monaco

Das kleine Fürstentum Monaco liegt nur 15 km östlich von Nizza und bietet sich daher perfekt für einen kurzen Besuch an. Mit der Bahn kann man vom Bahnhof „Nizza Ville“ in nur 22 Minuten (und zum Preis von 3,90 Euro) nach Monaco fahren.

Bahnticket nach Monaco

Die Bahnstrecke führt durchgehend an der Küste entlang, weshalb die Route als eine der schönsten in Europa gilt. Leider hatten wir an diesem Tag extremes Pech mit dem Wetter und kamen bei Regen in Monaco an. Wir hatten vor Ort leider keine große Lust durch den Regen zu laufen und sind somit nach nur einer Stunde wieder zurück nach Nizza gefahren.

Restaurantempfehlungen für Nizza

Die Tatsache, dass Nizza nur 30 km entfernt von der italienischen Grenze liegt, merkt man auch an der örtlichen Kulinarik. Gerade in der Altstadt reiht sich ein italienisches Restaurant an das andere. Wie an allen anderen Orten, die bei Touristen beliebt sind, gibt es auch an der Côte d´Azur Lokale, die ich eindeutig als Touristenfallen bezeichnen würde. Da die Preise verhältnismäßig eher teurer sind, will ich Euch meine Restauranttipps vorstellen, damit ihr Euch am Ende nicht ärgern müsst!

“Papayou”

“La Massara”

“Niss´art Burger”

Ruhl Plage“

Restaurant Papayou

Sehr gutes italienisches Essen im La Massara

Französischer Wein ist natürlich auch sehr lecker ;)

Optimale Reisezeit

Es ist natürlich schwer, die optimale Reisezeit zu bestimmen, weil hier mehrere Faktoren hineinspielen und jeder diese anders wahrnimmt.

Trotzdem würde ich es empfehlen, außerhalb der Saison nach Nizza zu reisen. Ihr könnt die Stadt so viel entspannter erkunden, ohne Euch mit anderen Touristen durch die engen Gassen zu quälen. Wer den sogenannten „Jetset“ sehen möchte, muss aber eher in den Sommermonaten, wenn die großen Jachten vor der Küste der Côte d´Azur liegen, anreisen.

Das Wetter ist ja bekanntlich leider eh nicht zu beeinflussen, aber Nizza gilt als einer der wärmsten Orte an der französischen Küste. Auch im Winter fallen die Temperaturen selten unter null Grad. Wie bereits erwähnt, hatten wir leider etwas Pech mit dem Wetter und konnten uns nur am letzten Tag über Sonne und angenehme Temperaturen freuen. Daher meine Empfehlung für Euch: Reist entweder zwischen April und Mai nach Nizza, oder erst wieder ab September, wenn die Touristenscharen wieder abgezogen sind.

Auch bei niedrigeren Temperaturen macht ein Strandspaziergang große Freude